Follow by Email

Sonntag, 4. Dezember 2011

KOMMUTRIXMUS


Den wahren Kommunismus hat es leider noch nie gegeben - und es wird ihn auch nie geben, solange der Mensch, menschlich ist. Für den wahren Kommunismus müsste er nämlich göttlich sein: nie hungrig, nie frierend, nie bedürftig - erhaben über allem und Nichtsbrauchend, außer seiner selbst.

Es waren lauter totgeborene Experimente, die der Mensch in Richtung Kommunismus unternahm. Missbrauch von Ideologie und Menschenvertrauen war es dann am Ende nur. Einige waren dann doch gleicher als die anderen - schnell wurden aus gutgläubigen Schafen reißende Wölfe. Das Ende vom Lied: die kommunistischen Herren waren schlimmer als die Kapitalistischen.

Kommutrixmus nenne ich diesen Trick mit der großen Blendung vom "Kommunen Wohl", der Gleichstellung und gerechten Verteilung des Bruttozozialproduktes. Eine billige Utopie, die aber immer neue Idioten sucht... und findet. So versuchten es doch Ende vorigen Jahrhunderts "Die Grünen" wieder einmal vergeblich, machten dann selber Kriege (Jugoslavienkrieg) und verteilten schließlich die gutbezahlten Ämter und Futtertröge unter sich.

Dieses Jahrhundert sind es nun die PIRATEN, die das Experiment Kommunismus aufs neue lancieren. Grundeinkommen für Alle (egal ob fleißig oder faul). Und siehe, sie gehen mit demselben Ellan ans Werk, wie all ihre Vorgänger in der Vergangenheit auch - denn sie haben gelernt, dass es Futtertröge nur dann zu verteilen gibt, wenn diese erst geschaffen werden - weil die anderen Parteien sich ihre bereits existenten Futtertröge nicht wegnehmen lassen. Typisch menschlich - und eben darum zum Scheitern verurteilt. In 10 Jahren, wenn die Piraten fleißig Steuergelder in ihre Löhne zu stecken wissen, pfeifen sie auf alles was sie jetzt versprechen - so wie ihre Vorgänger auch.

Der Kommunismus funktioniert nämlich nur in dummen Köpfen und auf schlauem Papier - denn für solch eine edle Gesellschaftsform braucht es Übermenschen, denen die Gene Gier und Egoismus gänzlich fehlen. Und solange diese Spezies nicht geschaffen ist, wird es auch keinen Kommunismus geben. Aber wer will denn schon eine solch monotone Gesellschaft von Zombies haben, wo einer genauso langweilig wie der andere ist? Was soll denn da noch lebenswert sein?

Es sind letztendlich die Unterschiede, die unser Leben bunt und abwechslungsreich machen - die Vielfält von Geschmäkern, Empfindungen und Werten. Tüchtigkeit muss sich aber lohnen - Ehrlichkeit und Redlichkeit gehören wieder in den zwischenmenschlichen Umgang - und dafür muss die Ellenbogengesellschaft weg. Schluss mit den krummen Investement- und Börsengeschäften, die Bänker gehören an die Kandarre und die korrumpierten Politiker in den Kerker.

Wandlungen wie Saulus zum Paulus sind ebensolche Augenwischereien wie Stalin und Volksliebe. Der marxistische Kommunismus ist genau so verlogen gewesen wie auch der kirchliche Kommunismus heute noch. Jesus predigte ebenso wie auch Marx, dass man von den Reichen nehmen solle und es unter die Armen verteilen möge, und dass alle gleich seien - Nächstenliebe, gegenseitige Hilfe und selbstloses Handeln, gleichmäßiges Aufteilen der Erträge.

Der klassische Kommunismus ist mittleerweile definitiv gescheitert - der kirchliche Kommunismus aber zappelt noch. Der Papst, dieKardinäle und Bischöfe leben in goldenen Palästen, genießen Prunk und Luxus, während Millionen Gläubige vor Hunger und Not sterben.Die Grünen sind im Establishment angekommen und lachen sich ins Fäustchen. Lauter Banditen, egal ob sie nun Benedikt, Stalin, Joschka Fischer oder Piraten heißen!

Der Kommunismus ist und bleibt eine krankes Hirngeschwulst - und wer ihn noch einmal versucht ins Leben zu rufen, ist allein deswegen schon ein Verbrecher, weil er sich nicht die Mühe macht, aus der Vergangenheit zu lernen.

Lösung: Die freie, soziale Marktwirtschaft in einer aufrichtigen Demokratie wäre daher die idealste Gesellschaftsstruktur für die jetzige Spezies Mensch. Dafür aber müssen erst mal ein paar Scharfrichter her, die den nimmersatten Spekulanten, Börsianern, Bänkern, Kriegstreibern und verlogenen Politikern die Köpfe abschlagen! Und danach sollte es eine Reichtumsgrenze geben, und drastischste Bestrafung für jegliche Form von Korruption, Arglist, Intrige und Ausbeutung.

Am besten, man gründe vorerst eine Partei zum Aufräumen und nenne sie "Rache-Engel"!