Follow by Email

Samstag, 29. Dezember 2012

DIE EWIG-GESTRIGEN

Wie soll es denn jemals gelebte Völkerverständigung geben, wenn da z.B. junge Menschen aus dem ehemaligen Ostblock nach Deutschland kommen, und dann nichts anderes im Kopf haben, als deutschfeindlich umher zu agieren, als wären sie selber Opfer der SS gewesen?! 

Diese Jugendlichen tätovieren sich im heutigen Jahr 2012 fiktive KZ-Nummern aus den '30-ern wie '40-ern des vorigen Jahrhunderts auf die Arme und wollen Gelder und Entschädigungen, nur weil da einige Uranverwandte, Jahrzehntelang gut gefahren sind damit. Und siehe, die Zahl der vermeintlichen Opfer steigt von Jahr zu Jahr, zu einer Masse, die schon seit langem nicht mehr nachvollziehbar ist.

Leute, dieser Krieg ist seit ganzen 68 Jahren vorbei! Und keiner der heute noch lebenden Deutschen schuldet niemandem auch nur noch einen einzigen Cent - zumal das deutsche Volk ja selber Opfer einer teuflischen Kriegstreiberei gewesen ist und im 2. Weltkrieg, so auch in den Deportationen und Vertreibungen danach, mehr Millionen Tote zu verzeichnen hatte als alle anderen beteiligten Völker zusammen.


Jetzt, drei Generationen später, kommen leider noch immer aufgehetzte Jugendliche hierher, kaum der deutschen Sprache mächtig, aber geimpft genug, um über deutsche Kulturschaffende herzuziehen, weil diese da einen Hauch von Patriotismus in ihren Romanen versprühen. Daher mein Appell: Hallo, ihr verblendeten Ewig-Gestrigen - der heutige Amerikaner darf Patriot sein, der Israeli darf Patriot sein, und der Deutsche schon gleich zehnmal, gerade weil er schon seit Anfang aller Zeiten seinen angestammten Platz hat inmitten Europas. Und denkt mal so richtig nach, wem ihr all die großen Erfindungen verdankt, die euch das Leben so sehr vereinfachen und verschönern?!

Wer heute also den Frieden will, sollte nur nach vorne schauen und wohlwollend das Land und die Menschen respektieren, wo er sich aus freien Stücken niederlässt - ansonsten missbraucht er das Gastrecht, weil er Hass und Feindseligkeit schürt. Wer also Harmonie will, soll keine alten Leichen mehr ausgraben - und schon gar nicht solche, die nachtätoviert sind. Frieden beruht auf Entgegenkommen - nicht auf Gegeineinanderprallen. Die Schuldigen jenes Krieges sind schon längst tot. Alle anderen können nichts dafür, dass die damaligen Kriegstreiber Erfolg hatten - wer auch immer sie waren. Man sollte eher aufpassen, dass ihre Hetze heuer nicht wieder fruchtet. Und Vorsicht! Denn meist sind es ganz andere als man denkt.
J.A.