Follow by Email

Samstag, 14. Februar 2015

Essay zum Tod der Meinungsfreiheit




Während in Deutschland ausschließlich die Staatsanwaltschaft das Prinzip der freien Meinungsäußerung torpedieren darf (Az.: 7 Ds 403 Js 46616/14), so ist das Übel in einigen anderen europäischen Ländern schon viel weiter fortgeschritten: In Frankreich und Dänemark überlässt man diese Art der systematischen Entdemokratisierung, bereits den islamistischen Terroristen. 

Der degenerierte, korrumpierte Staat will sich anscheinend nicht mehr selber die Hände dreckig machen mit der Bestrafung von Freidenkern, abendländischen Patrioten und Aufklärern.
So hat man in Paris die halbe Redaktion der religions-satirischen Zeitung „Charlie Hebdo“ einfach durch Dritte übern Haufen schießen lassen - 7 Tote. Und auch jetzt in Kopenhagen, ließ man eine friedliche Versammlung zum Thema Meinungsfreiheit, mit 200 MG-Projektilen spicken: 1 Toter, mehrere Verletzte.

In Deutschland aber werden Freidenker und Regimekritiker noch immer mittels giftiger Polizisten und Staatsanwälte niedergemacht, indem das Grundgesetzes einfach ausgehebelt wird - die restlichen, entlastenden Gesetze umgeht der Richter. Wie retrograd - weil so fadenscheinig plump, wie es früher nur die kommunistische Justiz des Ostblocks übertreffen konnte. Es ist, als wolle eine alte Larve einen neuen Kokon der Isolation um die Pressefreiheit spinnen.


Während in Deutschland noch immer die GRÜNEN sowie diverse profitgierige Wirtschafts-Lobbyisten, als Wegbereiter der totalen Überfremdung agieren, hat das fortschrittliche Frankreich schon die erste Islam-Partei zu den heurigen Parlamentswahlen zugelassen: die "Union des Democrates Musulmanes Francaise" (UDMF). Klar, dass diese Partei aus dem Start schon mindestens 20% der Wählerstimmen einstreichen wird - denn mittlerweilen sind ungefähr 20% der französischen Bevölkerung Moslems. Vor 50 Jahren waren es grad mal 0,8 Prozent.

Das heißt: Der Gesetzgeber wird ab da wohl den Koran miteinschließen müssen in die Legislative der Grande Nation.

Also kann es ja nur noch ein Frage der Zeit sein, wann die Sharia sämtliche abendländische Juris-Prudentia ablösen wird, sodass das Problem der Meinungsfreiheit sich dann von selber erledigt: Indem man sie geknebelt in eine Burka steckt – zum Schutze ihrer selbst.