Follow by Email

Samstag, 16. Mai 2015

Erlösendes Licht

Am heutigen 17. Mai des Jahres 2015 gibt es wieder den Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie. "Und das ist gut so", liebe Freunde - denn so können wir erstens mal feststellen, dass kein Mensch auf dieser Welt Angst hat vor den Schwulen, Lesben und Transsexuellen. So "Phobie" (altgriechisch φόβος), doch für Furcht und Angst steht. Und zweitens, dass "Verachtung" und "Abneigung" oder auch "Ekel" die eher zutreffenden, emotionalen Gefühlswertungen jener dafür sind, die was gegen Schwule, Lesben und Transsexuelle haben. 

Wissenschaftlich wären diese Malformationen unter "Naturfehler" einzustufen. Nicht alles kann gelingen - so die Natur doch ursprünglich Männlein und Weiblein zur Vermehrung der Spezies konzipiert hat - und auch das nur, damit wir von Generation zu Genaration fröhlich Nahrung mampfen, verdauen und exkrementieren: Sodass Erde draus werde und unser Planet massiger und fruchtbarer werde; anhand der - per Photonen transferierten und so umgewandelten - Sonnenenergie.

Das einzige wovor Menschen FURCHT haben sollten, ist die Hinterfotzigkeit im Allgemeinen - und AIDS, die von Gott NATUR so eingerichtete tödliche Krankheit; sie entsteht wenn Sperma im Darm landet. Sprich: Der perverse Analverkehr zwischen Männlein und Männlein aber auch zwischen Männlein und Weiblein; wobei der Samen der Menschheit, wort-wörtlich, in der Scheiße landet. Furor Dei!!!

Nur die Lesben sind davor gefeit. Heilig!

Und ANGST sollten wir nur vor einem haben: Vor jenem Tage, an dem mehr als ein Drittel der Menschheit SCHWUL sein wird. Denn dann nutzen wir diesem Planeten gar nix mehr. Er wird unsere dämliche Spezies vernichten mithilfe von - aus der Sonne gerufenen und geballten - Photonen-Ballungen. Siehe Sodom und Gomorrha. Das grelle himmlische Licht am Ende. Das ist Phobie!!!

Die Moral von der Geschicht:

"Nix ist perfekt nicht!
Drum fürchte dich nicht;
denn vom Himmel schlicht,
kommt am Ende das erlösende Licht!"