Follow by Email

Montag, 25. Mai 2015

Doofe Klima-Jammerer vor dem Herrn

... so schreibts euch doch endlich mal hinter die Stirn:

Ötzi, der natürlich konservierte Steinzeitmensch vom ca. 3000 Meter hohen Tisenjoch in den Ötztaler Alpen, fiel mit der Schnauze direkt auf die grüne Grasnarbe, als ein Pfeil ihn niederstreckte.

Das war vor etwa 5.250 Jahren. Nach und nach legte sich massig hoher Schnee über ihn; denn es gab wieder mal eine globale Klimaabkühlung.  Die wahrscheinlich 99-Milliardste in der Geschichte dieses Planeten.

Und siehe, heuer korrigiert sich das Klima wieder zurück - zum wahrscheinlich 100-milliardsten Male; sodass es wieder sichtbares Gras gibt im Sommer auf den Ötztaler Alpengipfeln: Der ganz normale Zyklus vom rotierenden Klima-Wahnsinn.

So müsste man jetzt nur noch die vielen Autos und Flugzeuge vom Ötzi und dessen Mörder (Mörderin) finden, mit welchen die beiden in der Steinzeit die Umwelt derartig verpesteten, dass es damals schon mal so warm wurde wie heute. So warm, dass auf'm hohen Tisenjoch sogar grünes, saftiges Gras spross - in das Ötzi dann letztendlich hinein biss, als er beim Sterben solange ums Leben kam, bis er tot war.

Dann erst wäre die hirnrissige Theorie bewiesen, dass die jetzige Klimaerwärmung, durch vom Menschen verursachte CO2-Immissionen hervorgerufen werden würde. Ansonsten leckts mich doch einfach mal am Arsch, ihr hirnamputierten Klimaerwärmer-Jammerer, Panikmacher und Profiteure vor dem Herrn. 

Denn die Sonne scheint mal stärker und mal schwächer im Universum - manchmal sogar über immense Zeitperioden hinweg. Das allein generiert die Klimaerwärmung oder -Abkühlung; oder aber kurzfristige, heftige Vulkan- und Kalderaausbrüche. Gegen letztere sind sämtliche Abgase der Menschentechnik, nicht mehr als ein heißer Furz in der Antarktis.