Follow by Email

Mittwoch, 15. Juli 2015

Danke, Mutter der Weisheit!

Wenn meine Galle Tinte wäre, hätte ich ausgesorgt. Und weil so viele Gänse heute das große Schnattern haben, anstatt anständig im Ofenrohr zu braten, mangelte es mir auch an Federkielen nicht. Zudem, aus so mancher Idiotenhaut könnte man bestes Pergament herstellen. Schriftstellerherz, deine Materialien sind doch allgegenwärtig und laufen dir irre übern Weg. Vorauf wartest du noch?

Niederschreiben also, was das Zeugs hält. Auf dass die Bösen haben was zu zensieren - um dich dann letztendlich einzusperren; wegen des Schießens mit freien Worten zur Umschreibung der schwindenden Wahrheit. Klappse!

Und wo bleibt der Sinn, wenn wir am Ende dann dennoch nur noch sowas von tot sind!? Und auch zu Lebzeiten dich eh keiner verstanden hat?!

Mutter der Weisheit, die du gegangen bist: Danke für den Trampelpfad denn du angelegt hast dahin zum Loch der Erkenntnis, durch das ich jetzt spähen darf, um zu erkennen, dass da existiert noch eine ganz andere Spezies - mitten unter uns: parallel und quersomatisch. Gerade da bist du jetzt; bei denen die schon vor uns hier waren, noch bevor dieser Planet eine triste Arena das Fressens und Gefressenwerdens wurde. 

Mögen sie gut sein zu dir, denn ich kann jetzt vermitteln: mittels Galle, Gänsekiel, Pergament und durch Sueltas.

Danke! Danke! Danke für ALLES! 

13. Juli 2015 (im 88. Lebensjahr aus dem Leben geschieden)