Follow by Email

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Stillen in der Öffentlichkeit

Da stillt gestern eine Abgeordnete im isländischen Parlament ihr Baby - und das auch während sie ans Rednerpult tritt und ihre Ansprache hält.

Und was sagt die Öffentlichkeit dazu?
"Stillen ist In, weil uns ohnehin schon überall das Maul gestopft wird, damit wir nicht mehr aufschreien, z.B. wegen der terroristischen Islamisierung Europas!"

"Stillen ist wichtig", meint auch die deutsche Familienmisterim Schwesig, und dass die Öffentlichkeit mehr Toleranz für stillende Mütter zeigen solle.

Ich stimme ihr zu und ergänze, dass Ficken noch viel wichtiger ist - sonst stirbt die gesamte Menschheit aus. Also: Jeder darf und soll ficken wo's ihn gerade überkommt. Auch im Parlament. Auch die Schwulen.

Kopfkino: Vorne auf der Regierungsbank bläst die weibliche M dem männlichen G einen - quasi als Vorspiel zum Kinderzeugungsakt. Und hinten beglückt der männliche V dem ebsnso männlichen X die Rosette; selbst wenn das nix mit Kinderzeugen zu tun hat - aber mit Gleichberechtigung. Drum leckt die weibliche R auch der anderen weiblichen Y die Pussy geil, da oben im Präsidium. Und siehe, das steckt massig an. Jeder holt sich zuhause vor den Geräten einen runter - und alle stöhnen sich glücklich.

Das Ende vom Lied: Geil sei jedes Politmitglied. Alle sind befriedigt fein! Politikverdrossenheit? Nein!