Follow by Email

Sonntag, 5. März 2017

Das ver“gauck“elte Merkel-Deutschland


Als reichte es nicht, dass Kanzlerin Merkel aus der einen Billion Euro Schulden die sie von ihren insgesamt sieben Vorgängern geerbt hat, binnen nur weniger Jahre Globalisierungs-Misswirtschaft, einen Schuldenberg in Höhe von 3,5 Billionen Euronen auftürmte (inkl. Garantien) - quasi als EZB-Thron des listig infiltrierten Goldmann-Sachs-Marodeuren Mario Draghi, der jetzt von da droben ungeniert seine Blitze auf die Europäer schleudert. Nein als reichte das nicht, musste Frau Merkel unbedingt noch einen profilierten "Stasiverklärer" an die Spitze des Staates berufen, dessen Mission es anscheinend ist: Fette Pensionen auch für Ex-DDR-Beamte und umgepolte Stasinisten zu generieren; durch Verdreifachung der Steuerzahler, mittels hirnrissig eingeladener Afrikaner und Moslems aus aller Welt. „Wir haben Platz in Deutschland. Darum warten wir auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei uns leben und arbeiten wollen. Darauf freuen wir uns schon. 

Als dann aber viel zu viele wildfremde Nichtskönner ins Land strömten und die anderen EU-Staaten sich kategorisch weigerten, diese für Deutschland zwischenzulagern, ging das dämliche Vorhaben der beiden sozialistischen Kreidefresser völlig die Balkanroute runter. Auf Knien pilgerte sie an den Bosporus zu Pascha Erdogan, streute sich Asche aufs Haupt und bettelte: er möge doch bitte, bitte, bitte die Pforten vorübergehnd schließen und die Türkei selbst zum Deutschland-Wartezimmer für Asylsuchende erklären. Soll heißen, selbst nach den islamistischen Anschlägen in Deutschland gibt sie den völlig aus den Fugen geratenen, Überfremdungsplan nicht auf. Nach den Wahlen darf Erdogan die Pforten dann wieder öffnen.


So ist die durchschaute Frau Merkel in aller Augen untendurch und allzeit erpressbar geworden: Deutschland, dem Gespött der Welt verfallen. Überall wo die Kanzlerin um Rücknahme von islamisch-afrikanischen Nichtsnutzen bettelt, wird ihr respektlos die Türe vor der Nase zugeschlagen. Niemand mehr in Europa und der ganzen Welt will noch mit ihr spielen; denn sie und Gauck haben Europa nachhaltig gefährdet – da auf Jahrzehnte hinaus mit tickenden Zeitbomben gespickt. Überall Terrorakte, Ängste und Verunsicherungen, wie es sie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gab. Gezielt zerren die beiden so manchen deutschen Journalisten  vor den Kadi, sobald diese, ihren und Gaucks eindeutigen Volksverrat der Öffentlichkeit präsentieren. Gleichzeitig aber pocht sie scheinheilig auf die Wahrung der Pressfreiheit in anderen Ländern. PERVERS & KRANK!


Erdogan hat gerade erst Deutschland als ein fortwährendes Naziland beschimpft - und verkündete: Er selber könne in Deutschland Wahlkampf für sich und  sein Präsidialsystem machen, wann immer er wolle - ohne jemand um Erlaubnis bitten zu müssen; ansonsten mische er Europa auf. Gleich einem Pascha der sich nach Belieben einen blasen lässt; wann, wo und wie es ihm gerade behagt. Und siehe, die Bläserin steht dumm im Regen da, vor aller geschändeten Bläsernation und gibt klein bei. Die von Umvolkung besessene Kanzlerin widerspricht ihm nicht einmal. Sie kneift ... und schluckt - selbst als Erdogan droht, einen Aufstand in Deutschland anzuzetteln, wagt sie es nicht Böhmermanns Ziegenficker in die Schranken zu weisen. Tiefer kann ein Land gar nicht sinken.


Denn nichts anderes kann man noch in diesem abhängigen und  gedemütigten Lande sein, als ein bescheuerter Mitläufer eines dämlichen Bläserchors, der zum Stimmeölen jeden Speichel leckt den man ihm so vor die Füße speit – und dann noch unisono „lecker, lecker“ singt. Getarnte DDR-Apparatschiks und hinterfotzige Stasileute haben, binnen drei Legislaturperioden, die BRD zur bunten Beamtenrepublik gemacht und mitsamt der gescheiterten EU-Technokraten ins totale Verderben gestürzt. 

Nun zieht der amerikanische Präsident Donald J. Trump endlich die Reißleine, denn die USA hat noch hochwertige Investitionen in Deutschland zu verteidigen und darf diese nicht weiterhin gefährden: Er hat Kanzlerin Merkel zum Rapport ins Weiße Haus einbestellt. Ich hoffe, er bewegt sie zum Rücktritt!