Follow by Email

Sonntag, 5. Februar 2012

NERDs & HEDONISTEN & NIHILISTEN

Das erste Jahrtausend begann mit Jesus - das zweite mit den Kreuzzügen - das jetzige dritte Jahrtausend lässt gleich drei apokalyptische Reiter aus den Himmeln: den Nerd, den Nihil und den Hedon!

Hier eine hedonistisch konzipierte, ziemlich nihilsitische Beschreibung dieser Gattungen - mehr oder weniger betrachtet durch das Prisma des Nerd:

Der NERD - nach Wikipedia: Nerd steht für Langweiler, Sonderling, Streber, Außenseiter, Fachidiot - er ist ein gesellschaftliches Stereotyp, das für besonders in Computer oder andere Bereiche aus Wissenschaft und Technik vertiefte Menschen steht. Manchmal wird auch ein überdurchschnittlicher IQ als begleitende Eigenschaft genannt. Computerfreaks. Während der Begriff ursprünglich negativ besetzt war, hat er sich zumindest unter Computerspielern und -freaks zu einer selbstironischen Eigenbezeichnung gewandelt.

Der NERD - nach Stupidedia: Nerds sind eine ethnische Minderheit, die wie andere Jugendbewegungen auch nur im Untergrund vertreten sind. Kellerkind. Der Nerd ist ein eher lichtscheues Wesen, das bei der Berührung mit Sonnenlicht sofort explodiert. Die einzige Ausnahme ist das Licht PC-Monitorlicht - dieses zieht sie magisch an. Nerds neigen dazu, Online-Spiele zu spielen und behaupten gerne, dass sie in der Lage sind, zu Hacken - was bisher noch nie nachgewiesen wurde. Meistens wird es jedoch mit dem "Harken" verwechselt, welches man in der oberen Kellerschaben-Schule lernen kann.
Die Spezies Nerd hat eigentlich kaum sozialen Umgang, außer zu anderen Nerds, was wahrscheinlich an ihrem bizarren Aussehen -klein, schmächtig, blass, meist mit Sehhilfe, unvorteilhaft gekleidet oder übergewichtig- sowie an ihrer Unfähigkeit liegt, nachvollziehbare Sätze zu bilden.
Die neue Generation der Rasse Nerd versteht sich auch mit der Randgruppe NOOBs sehr gut. Es wird vermutet, dass sich die Nerds und Noobs zusammenschließen, um die Macht über den Planeten zu erobern.


Der HEDONIST - nach Wikipedia:  Hedonismus - altgriechisch hēdonḗ, Freude, Vergnügen, Lust, Genuss, sinnliche Begierde -bezeichnet zumeist eine philosophische bzw. ethnische Strömung, deren Grundthese lautet, dass einzig Lust bzw. Freude und die Vermeidung von Schmerz bzw. Leid wertvoll sei(en). Im Gegensatz zu dem philosophischen Verständnis wird im alltagssprachlichen Gebrauch mit dem Begriff Hedonismus häufig eine nur an momentanen Genüssen orientierte selbstverherrlichende Lebenseinstellung bezeichnet. In diesem Sinne wird der Begriff Hedonismus oft abwertend gebraucht und als Zeichen der Dekadenz interpretiert. 
Unter der Bezeichnung „psychologischer Hedonismus“ wird eine deskriptive Position verstanden, deren Grundannahme lautet, dass der Mensch final einzig nach Lust bzw. Freude strebt. Den Moment lustvoll genießen, nach dem Motto: Hinter mir die Sintflut!

Hedonistische Internationale: Die Hedonistische Internationale ist ein loses internationales Netzwerk aktionsorientierter linker Gruppen und Einzelpersonen. Es besteht seit 2006 und hat mehr als 30 Sektionen in Deutschland, Österreich, Italien, USA und der Schweiz. In den Aktionen des Netzwerkes wird Freude am Protest betont.

Ihrem manifest zufolge versteht sich die Hedonistische Intrenationale nicht als Organisation, sondern als Idee, unter der Menschen auf der ganzen Welt unabhängig voneinander und dezentral unter dem Motto „Do what you want“ in Aktion treten können. Die Hedonistische Internationale lehnt zentrale Organisationsstrukturen ab.
Ein Manifest, das bisher in 21 Sprachen übersetzt ist, definiert dabei den Handlungsrahmen der Sektionen. Sie versteht sich nicht als Motor einer dumpfen, materialistischen Spaßgesellschaft, sondern als Chance zur Überwindung des Bestehenden und proklamiert Freude, Lust, Genuss und ein selbst bestimmtes Leben in Freiheit für alle Menschen! Fröhliches Miteinander, nach Epikurs Anarchieverständnis, bunte Freude, Sinnlichkeit, Ausschweifung, Freundschaft, Gerechtigkeit, Toleranz, Freiheit, sexuelle Freiheit, freien Zugang zu Kunst und Bildung - und all das mit Nachhaltigkeit, im Rahmen eines kosmopolitischen Daseins. 

 

  Der NIHILIST - nach Stupidedia:
Der Nihilst folgt neiner philosophischen Denkrichtung, die Strebern mit Nickelbrille als höchstintellektueller Grund dient, verklemmt zu sein. Begründet von einem Mann der seine Mama nicht mochte, und noch nie Bock auf Sex hatte. 
Dennoch vermehren sich Nihilisten heutzutage durch künstliche Befruchtung rasant. In der höheren Wissenschaft wird zunehmend von "Vermehrung wie die Karnickel" gesprochen, da dies rasant geschieht, sodass Nihilisten an Ostern auch ihre Eier verstecken.
Der Grundsatz des Nihilismusses ist die Unmöglichkeit Dinge zu erkennen, z.B. bei alltäglichen Dingen, wie wenn man man abends versucht auf's WC zu gehen und den Lichtschalter nicht finden kann. Sowas nennt man dann Sanitärnihilismus. 
Bis in die 70er hatte man Nihilismus fälschlicher Weise für eine von stotternden ägyptischen Händlern verkaufte Süßspeise aus Nil-Früchten, den sogenannten Nilmus, gehalten. Historisch gesehen ist der Nihilismus unter Menschen mit Kurzsichtigkeit äußerst verbreitet und wurde zeitweise auch als "Niels isst Mus" bezeichnet. Aktuell gilt Nihilismus, neben den schwächeren Formen Amanzonahismus und Missisippihismus, als anerkannte Epidemie.

Und jetzt gehe ich und erschieße mich ein bisschen.