Follow by Email

Donnerstag, 4. Juni 2015

Zeittest

Jetzt ist es genau 01:41 Uhr deutscher Zeit (Mitteleuropäischer Zeit / MEZ, CET)
Und wir haben Freiya-Tag, den 5. Juno (Göttin des Zusammenseins zwischen Frau und Mann) im Jahre des falschen Herrn 2015 (denn er war nicht Messias - der doch der große Liebes- und Friedensbringer sein soll wenn er "kommt". Weiter in der Klammer: Jesus aber hat noch mehr Kriege und noch mehr Hass gebracht, als es ohnehin schon gab vor ihm, bevor er zwischen Ochs und Esel das Licht der Welt erblickte, welches da war finsterste Nacht rund um den Stall.  Beweis: Siehe die Kriegsevolution in der Historik, wo fortwährend Krieg im Namen Jesu geführt wurde - und er samt seinem Vater das gebilligt haben von da droben im Himmel, die ollen Lümmel; wie die Menschen auf Erden, für Christi, dessen Gott und heiligen Geist sich gegenseitig die Leiber aufschlitzten, Elend und Verderben tätigten - bis zum heutigen Tage, welches noch immer ist der 5.6.2015 - ein Freyatag, benannt nach der germanischen Göttin Freya mit Juno-Funktion in Walhall.)

Wie aber hat Google die Veröffentlichungs-Zeit dieser These protokolliert?

Guckst du hier:


"John Asht veröffentlichte diese furchtbare Blasphemie am  04.06.15 16:41 Pazifische Sommerzeit / PST"

Ich sag das ja nur, weil mich so ein fieser Google-Mitarbeiter hier schon einige Male bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hat - in diesem ach so freien Land wo jeder seine ach so freie Meinung kundtun darf.  
LÜGE !!!
Diskrepanz: 9 Stunden quer über einen ganzen Tageswechsel hinweg.

Welches Veröffentlichungs-Datum also müsste hierzu eine deutsche Staatsanwaltschaft angeben, wenn sie mich auch wegen dieses "Blogeintrags in meinem Blog" anklagen möchte?

Sie muss entweder "Pazifische Sommerzeit / PST" hinter das Datum 04.06.2015  16:41 Uhr hinzugfügen.
Oder aber, sie muss einfach 9 Stunden hinzufügen und braucht dann keine Weltzeit mehr anzugeben.

Gibt die deutsche Staatsanwaltschaft als Tatzeit lediglich 04.06.2015  16:41 Uhr an, so ist das eine falsche Anklage und muss verworfen werden, oder ich von grundaus freigesprochen. Weil ich ein Alibi habe: Denn genau um diese Uhrzeit habe ich in Deutschland nämlich einen ganz anderen Blogeintrag getätigt, in welchem ich den Gott Abrahams und Isaaks und Jakobs in höchsten Tönen lobe, sodass ich auch heute noch einen Kratzer im Hals habe und andere zerschlissene Trommel- und Jungfernfelle von. Wie gut, dass wir mit dem Scheiß-Aberglauben nichts zu tun haben - gelle Wodan?

Zefix & Amen!