Follow by Email

Sonntag, 23. Oktober 2011

Wort zum Sonntag 1

Im Thomas-Evangelium (Apokryphen) sagt Jesus: "Warum denn sollten wir uns die Vorhäute beschneiden? Denn hätte der Schöpfer das so gewollt, hätte er uns gleich im Mutterleib schon so geschaffen!"

Ich füge hinzu: Der Akt der Selbstbefriedigung ist auch ein Abbau von Aggression - das aber setzt beim Manne das Vorhandensein einer Vorhaut voraus. Befriedigte Männer sind umgänglicher und friedfertiger. Also lasse man alle Jungs so, wie sie von der Natur geschaffen wurden - denn die weiß es besser als alle selbsternannten Propheten und Heilige zusammen.

Auch beweisen es alle Statistiken, dass es die wenigsten Vergewaltigungen bei den Nichtbeschnittenen gibt. Und die Kirche hat vollkommen Unrecht, wenn sie da behauptet, dass Selbstbefriedigung eine Sünde sei. Im Gegenteil: Selbstbefriedigung ist Einklang mit sich und dem Universum.

Man befrage da nur mal die Bräute Christi (Nonnen) und deren enge Beziehung zum heiligen Lichte mittels zylindrischer Kerzen - oder die Mönche, weswegen Glockenläuten so glücklich macht.